Sternblumenlogo

Kontakt mit Verstorbenen

Kontakt mit Verstorbenen

"Bittet, so wird Euch gegeben! Suchet, so werdet Ihr finden! Klopfet an, so wird Euch aufgetan!" (Matthäus 7,7)
 
Da in letzter Zeit die Nachfrage, Kontakt mit Verstorbenen zu suchen, steigt, möchte ich auf dieser Seite genauer erklären, wie ich in so einem Fall arbeite.
Ich persönlich erlebe diese Arbeit als besonders wichtig, bemerkenswert und wertvoll.

Verstorbene Seelen  um eine Rücksprache zu bitten, wenn etwas noch nicht bereinigt wurde, ist genau so sinnvoll, wie mit Lebenden eine Gespräch zu suchen, wenn etwas "ansteht". Wenn sie spüren, dass sie etwas beunruhigt in Bezug auf den Verblichenen, dann ist es sehrwohl "Nächstenliebe", wenn Sie sich um diese Seele kümmern. Ich kann nicht immer garantieren, dass sich der Verstorbene auch meldet und dieselbe Bereitschaft darbringt. Aber bisher habe ich das noch nicht erlebt.

Wie ich arbeite

Meine Kompetenz ermöglicht einen sicheren und zuverlässigen Kontakt mit Verstorbenen. Es wird ein Schutz und damit auch eine geschützte Atmosphäre hergestellt. Diese ist notwendig, denn in der geistigen Welt muß man sich mit Bedacht bewegen. Das heißt, dass nicht jeder sich mit Toten in Verbindung setzen soll. Meine Ausbildung und Erfahrung helfen mir, Qualität und Schutz bieten zu können.

Im systemischen Gespräch vor der Kontaktaufnahme kläre ich Ihr Anliegen und wir bereiten uns gemeinsam vor. Der Kontakt ist eine schnelle und hilfreiche Methode. Wer jedoch zu viel Angst davor hat, kann es auf anderen Wegen bewerkstelligen. In einem Gespräch können wir Möglichkeiten erarbeiten. Angst ist in meiner Praxis nicht notwendig. Dafür treffe ich die erforderlichen wichtigen und richtigen Vorbereitungen. Mehr zur Vor- und Nachbereitung

Sitzungen mit schamanischer Energie ergeben oft ein Aha–Erlebnis. Alleine diese Erfahrung kann schon zu einer erheblichen Verbesserung führen.

Bei unliebsamen Geräuschen und "Störungen" kann ich die Seelen in das Licht führen und so die "Geräusche", die oft Angst machen, zur Ruhe bringen.
Mit Hilfe meiner Trommel und der geistigen Welt, kann ich die Seelen in das "Licht" führen bzw. begleiten.

Natürlich ist das Gebet für Seelen genauso wichtig - wie es Lebenden nützlich ist, hilft es auch den Toten.

Vor- und Nachbereitung der Kontaktaufnahme

Es ist richtig, verstorbene Seelen nicht ständig zu kontaktieren, sie aus Neugierde oder Lust am Gruseln zu rufen. Das ist sicher nicht der richtige Ausgangspunkt für eine solche Sitzung.

Unter folgenden Argumenten und Aspekten befürworte ich eine Sitzung:

  • Den Hinterbliebenen quält etwas in Bezug auf den Toten
  • Es gibt Zeichen, eigenartige Geräusche oder andere Signifikanten, die nicht zu deuten sind
  • Ein Gefühl, mit dem geliebten Verstorbenen noch einmal zu "reden" und sich mitteilen zu wollen

Im Vorgespräch diskutiere ich mit Ihnen das genaue Anliegen. In diesem Gespräch wird klar herausgefiltert, wofür dieser Kontakt gesucht wird. Eine Vorbereitung ist für mich enorm wichtig um auch festzustellen, ob der Klient überhaupt schon so "weit" ist, sich darauf ein zu lassen. Es kann sein, dass der Zeitpunkt noch nicht gekommen ist und der Klient noch zu "verwirrt" ist auf Grund verschiedenster Vorfälle oder eben des Todesfalles. Ohne Beachtung dieses von mir ermitteltes "Zustands" wäre bei einer solchen Kontaktaufnahme mit unliebsamen Störungen zu rechnen. Es muß vorerst abgeklärt werden, ob der Angehörige überhaupt in der Lage ist, sich einer solcher Sitzung auszusetzen.

Notwendigerweise ist es gut für den Ratsuchenden, wenn er selbst erst mal zur äußeren und inneren Ruhe kommt, um eine sinnvolle Basis zu schaffen. Das überprüfe ich im systemischen Gespräch und kann Ihnen so eine effiziente und qualitativ hohe Bereicherung auf jeder Ebene bieten. Nur mit dieser Sicherheit, dem vorbereitenden Gespäch, das ich Ihnen biete, ist eine bereichernde Sitzung beiderseits möglich.

Es ist mir auch wichtig, mit dem Klienten weiterhin in Kontakt zu bleiben, sodass Auffälligkeiten, die möglicherweise hinterher auftreten können, besprochen werden können. Damit meine ich weitere Gedanken und Wünsche, die den Klienten eventuell beschäftigen oder belasten.

Wenn Verstorbene sich bemerkbar machen

Die gegangen Seelen sind im Jenseits mit ihrer Lebenzeit auf der Erde konfrontiert. Durch eben diese Konfrontation, "erleben-erfahren" sie, wie sie ihr Leben hätten anders gestalten können. In erster Linie aber, wie sie sich anders verhalten hätten können. Welche Auswirkungen dies gehabt hat und hätte. Den Seelen wird bewusst, was sie Angehörigen mit ihrem Verhalten angetan haben oder was sie damit verursacht haben. Diese Verstorbene plagt das oftmals so, dass sie den Hinterbliebenen gerne etwas mitteilen möchten oder sie um Verzeihung bitten wollen.

Diese verstörten Seelen versuchen oftmals, sich bei den geliebten Hinterbliebenen Seelen zu melden, damit sie aufmerksam werden. Das ist sehr schwer für sie. Es ist dann auch oft so, dass sich die Lebenden vor diesen "Zeichen" fürchten. Es ist meist nur der verzweifelte Versuch eines Verstorbenen, Kontakt zu suchen und um Hilfe zu bitten.

Verstorbene soll man in Ruhe lassen?

Das Wissen, das mir von religiöser Seite her gelehrt wurde, nämlich Verstorbene in Frieden zu lassen, habe ich völlig anders erlebt. Nur durch diese Erfahrungen und Erkenntnisse weiß ich heute, dass dies nur zum Teil stimmt.

Meine Erfahrung ist, dass Seelen sich nicht gestört fühlen in ihrer Ruhe, sondern extrem dankbar dafür sind, sich nochmals mitteilen zu dürfen. Diese Gelegenheit macht sie froh und glücklich.
Vorraussetzung ist, dass der Kontakt mit Liebe gesucht wird. Dass mit dem Herzen gearbeitet wird. Die Praxis ist nicht anders als der Umgang mit lebenden Wesen. Respekt und Wertschätzung dem Nächsten gegenüber, ob Verstorben oder nicht, soll genauso selbstverständlich sein.

Wissen Verstorbene um ihren Tod?

Aus meiner Praxis mit dieser Arbeit möchte ich einiges klarstellen.

Es ist so, dass ich immer wieder erlebe, dass Angehörige zu mir kommen und überzeugt davon sind, dass es den Verstorbenen Seelen selbstverständlich gut geht.

Leider kann ich immer wieder bezeugen, dass Verunglückte, plötzlich aus dem Leben Gerissene und auch andere nach längere Krankheit Verstorbene nicht in Frieden ruhen. Wie ich schon in der ersten Seite anmerkte, ist dies keine Selbstverständlichkeit.

Immer wieder erlebe ich, dass sich Verstorbene, meist mit plötzlich eintretendem Tod, in einem Schockzustand befinden. Auch andere, die einfach so am Leben hingen und nicht loslassen wollten, fühlen so.

Wenn Sie sich vorstellen, Sie werden plötzlich mit so einem Fall konfrontiert, dass jemand ihrer lieben Angehörigen das Leben verliert, dann wissen Sie auch, wie sich das anfühlt. Wie groß der Schock ist und dass man zuerst nicht trauern kann. Ja, nicht einmal denken ist möglich. Das alles benötigt Zeit und Geduld. Irgendwann lichtet sich der Nebel und es kommt Klarheit zum Vorschein. Die Trauer bricht auf und die Tränen können fließen. Der Schmerz ist spürbar geworden und der Verlust erst jetzt richtig bewusst. Kommt Ihnen das bekannt vor, dann wissen Sie, wovon ich spreche. Dann verstehen Sie auch, was ich zu erklären versuche.

Kürzlich erlebte ich erst wieder bei einer Kontaktaufnahme, wie ein Verunglückter sich in einem solchen Schockzustand befand. Nicht nur das, sondern er wusste bis zur Kontaktaufnahme nicht, dass er verstorben ist.  Das ist nicht selten. Dieses Phänomen zeigt sich immer wieder.

Es ist sogar so, dass der Verstorbene oft in dem Moment des Unglücks verharrt. Er hat das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Er merkt, dass die Lieben weinen und weiß nicht warum. Er bemerkt, dass etwas anders ist, kan aber nicht glauben, dass er tot ist.

Dieser Zustand kann Jahre anhalten. Hinterbliebene haben oft das Bedürfnis, mit dem lieben Angehörigen noch sprechen zu wollen. Sich vielleicht noch verabschieden, weil das zuvor nicht mehr möglich war.

In der Kontaktaufnahme zeigt sich dann, in welchem Zustand sich die Seele befindet. Ist es noch dieser Schock, dann wird er behutsam heraus geführt und so lange Konversation geführt, bis es ihm wirklich gut geht. Dieser kann erst Frieden finden, wenn seine Situation restlos geklärt ist und er auch das göttliche Licht wahrnehmen kann.

Verstorbene trauern oftmals genauso wie die Hinterbliebenen. Sie sind sehr traurig und weinen mit den Hinterbliebenen gemeinsam. Es tut ihnen weh, diese so traurig wahrzunehmen. Darüber mit der Seele zu kommunizieren hilft beide Seiten und heilt die Wunden der Trauer viel schneller als ohne.

Auch wenn Menschen nach langer Krankheit sterben, kann es sein, dass diese unglaublich unglücklich und traurig sind. Oft sind es Worte und Gesten, die den Seelen helfen, Frieden zu finden.

Erleichterung durch Rituale

Verstorbene sehen alles, was Sie ihnen zukommen lassen. Sind es Blumen am Grab, Kerzen am Tisch extra für den Verstorbenen oder Sonstiges was Sie Liebes tun. Auch Gebete oder dergleichen tun dem Verstorbenen gut. Sie können ihm auch selbst eine Kerze anzünden und mit ihm reden. Erzählen Sie der Seele, wie es ihnen mit dem Tod geht. Wie sehr er Ihnen fehlt und was Sie am meisten vermissen.

All das tut  gut zu hören. Sie können das ohne weitere Hilfe der verstorbenen Seele zukommen lassen.

Sprechen sie spezielle Gebete, oder zelebrieren Sie ein Ritual. Das muss nichts Großartiges sein, aber regelmäßig ist hilfreich. So verbessern Sie den Zustand des Verstorbenen, der sich auch wieder auf Sie selbst projiziert.  Das heißt, dass Sie den positiven Zustand auch spüren werden. So tun Sie sich auch selbst was Gutes damit.

Wenn die Verbindung sehr stark war zu dem Verstobenen, spüren Sie selbst, wie es der Seele geht. Ich wünsche mir, dass endlich die Wahrheit zu Tage kommt über den Zustand der Verstorbenen.

Nicht nur das. Wir sind aufgefordert, diesen zu helfen. Oft gab es einfach im Leben des Verblichenen keine Möglichkeit, auf den Tod vorzubereiten. Viele glaubten ja nicht, so früh sterben zu müssen und dann kam es überraschend.  So waren sie überfordert mit seinem neuen Zustand. Er braucht Hilfe.

Wie will man sich auf das Sterben und dem „Sein“ hinterher vorbereiten?  Das ist ein anderes Thema, das auch sehr umfangreich ist. Es gibt da auch viel Literatur darüber, die Sie sich besorgen können.

Sich damit auseinander zu setzen, ist auf jeden Fall nie zu früh. Beginnen sie damit, denn sie wissen nicht, wann sie zu der einen Seite gehören werden. Daher ist es für mich so wichtig, dass ich diese Seite noch angefügt habe. 

Immer mehr Menschen fragen und werden offener für dieses Thema. Es ist kein Tabu mehr, sich mit der „geistigen Welt“ auseinander zu setzen. Vertrauen Sie ihrem Gefühl und handeln Sie danach.

Sie werden Liebe und Freude spüren!

Es passen natürlich alle Gebete. Dieses gefällt mir gut:

 

Gebet:

Herr, ein lieber Mensch ist tot. Ich muss es ganz begreifen, was das ist. Sein Blick wird mich nie mehr treffen, seine Hand meine Hand nie mehr halten, er ist tot, er ist nicht mehr hier.

Du bist die Auferstehung und das Leben. Wer an dich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist. Lass ihn aufwachen bei dir, Herr. Gib ihm das nie verrinnende Leben, nach dem wir uns sehnen. Kann unsere Sehnsucht uns täuschen? Herr, du hast es versprochen. Für ihn, der tot ist, erinnere ich dich an dein Wort: Wer an mich glaubt, wird leben.

Erfahrungen

Hier ein paar Beispiele:

  • Ich hatte das zwingende Bedürfnis, mit meiner sehr plötzlich und viel zu früh verstorbenen Schwester, ein letztes Mal zu sprechen/kommunizieren, da ich das Gefühl hatte, es fehlt noch eine letzte Verabschiedung und Umarmung.

    Die Sitzung bei Helga war der absolute Wahnsinn für mich.

    Ich hatte keinen Augenblick lang Angst vor das was kommt, da ich mich sehr sehr sicher bei Helga aufgehoben gefühlt habe. Sie macht das mit 100% Gefühl und ich möchte ihr vom ganzen Herzen danken, dass sie ihr Talent mit uns teilt. Diese Begabung ist etwas sehr sehr Schönes und hat mir geholfen, meine Schwester gehen zu lassen und mein eigenes Leben wieder „normal“ Leben zu können da ich jetzt weiß das es ihr gut geht.
    Nach der Sitzung fühlte ich mich wie neu geboren und frei. Es ist einfach in Worten nicht zu beschreiben wie toll es war. Ich kann diese Sitzung zu 100% Weiterempfehlen. Danke liebe Helga für alles.

  • Den Kontakt zu einem Verstorbenen zu suchen, um Antworten auf Fragen zu bekommen, war mein dringlicher Wunsch und Ziel, weswegen ich Dich im Internet gefunden habe.
    Was mir durch Dich durchgegeben wurde, traf die (vergangene) "Wirklichkeit" verblüffend genau und insgesamt habe ich durch die Zeit mit und bei Dir nun einen Wegweiser in der Hand, wie der Schmerz heilen kann und ich auch für die Zukunft Lehre und Kraft daraus schöpfe. Danke!

  • "Durch Ihre Homepage habe ich mich ermutigt gefühlt, Kontakt mit meiner verstorbenen Tochter aufzunehmen, einfach weil ich sie so liebe und vermisse und sicher sein wollte, dass sie das auch weiß. Es gab meiner Meinung nach nichts „zu regeln“, sie hatte sich aber immer wieder bemerkbar gemacht und ich war und bin für ihre Zeichen sehr dankbar, weil sie mir dadurch Kraft gibt. Trotzdem hatte ich Sorge gehabt, sie zu stören, bis ich dann durch Ihre Vermittlung mit ihr sprechen konnte und Wichtiges erfahren habe. Zu wissen, dass diese andere Welt real ist, dass sie sich über den Kontakt freut und dass wir „weiterreden“ können, erleichtert mich sehr. Danke für Ihre kompetente, behutsame und respektvolle Hilfe!"

  • "Der plötzliche Tod meines Ehemannes war kaum zu ertragen! Der Wunsch sowie das Gefühl noch einmal mit ihm zu "reden" allgegenwärtig, offene Fragen quälten. Nach langen Monaten entschloss ich mich endlich dazu Kontakt aufzunehmen.
    Dieser sehr emotionale Kontakt erwies sich als wichtig und heilsam, für uns beide! Um zu verstehen, zu verarbeiten! Ich bin sehr dankbar dafür!
    Ich habe diesen Schritt nie bereut, man sollte auf sein Innerstes hören!
    Liebe Helga, danke für diese Erfahrung!"
  • Eine Frau konnte etwas spüren, was sie nicht zuordenen konnte. Es stellte sich heraus, dass ein verstorbenes Familienmitglied, über das nie gesprochen wurde, sich gemeldet hat und Kontakt gesucht hat. Dieser Kontakt war sehr hilfreich, um Dinge verstehen zu können und sie dann aufzulösen. Es hat sich in dieser Familie allgemein sehr positiv ausgewirkt.
  • Eine Famile hatte unendlichen Erbschaftssteit. Der Verstorbene hat sich in der Sitzung mitgeteilt und seine Meinung und Ansicht darüber geäußert. Diese sind meist nicht bewertend sondern eine Feststellung.